Weißensee-Rundweg

Auf einen Blick

  • Start: Badestelle Weißensee
  • Ziel: Badestelle Weißensee
  • leicht
  • 6,16 km
  • 1 Std. 45 Min.
  • 25 m
  • 812 m
  • 786 m
  • 60 / 100
  • 20 / 100

Beste Jahreszeit

Der Terrainkurweg Weißensee-Rundweg ist eine einfache, weitgehend ebene, aber trotzdem sehr abwechslungsreiche Wanderung. Genießen Sie immer neue Ausblicke auf die kleinen Weiler in der Weißenseer Flur, auf den See und die Berge.

Eine wahre Genusswanderung direkt am Seeufer entlang!

Der Weißensee-Rundweg ist aufgrund der äußerst geringen Höhendifferenz ideal für Einsteiger und Familien. Der sehr geringe Asphaltanteil bietet beste Wanderbedingungen.

Informationen für Gesundheitsbewusste / Tipps für Ihr Wohlbefinden:

  • Teils sonnig, teils schattig
  • Moderate Belastung für Haselnuss- und Erlenallergiker.
  • Bei Gras- und Birkenallergie ist die Wanderung zur Blütezeit nicht empfehlenswert.
  • Perfekt geeignet zum Erholen und um das Herz-Kreislaufsystem zu stärken
  • Gelenkschonend
  • Kalorienverbrauch: Frau ca. 360 kcal, Mann ca. 411 kcal

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Bei dieser Tour können Sie dem gelben Terrainkurwege-Piktogramm auf der Wanderbeschilderung folgen. Ausgangspunkt ist die Badestelle Weißensee. Starten Sie am Ufer des Weißensees im Uhrzeigersinn in Richtung Pfarrkirche St. Walburga und folgen der Beschilderung „Weißensee-Rundweg“. Nach etwa 15 Minuten erreichen Sie den Ruhegarten unterhalb der Weißenseer Pfarrkirche St. Walburga. Hier lädt ein der Klimapavillon mit Bänken zum Verweilen ein. Weiter nach Osten führt der Weg durch einen breiten Schilfgürtel. Am Ende des Schilfs erreichen Sie die Asphaltstraße in Richtung Alatsee. Biegen Sie nach rechts ab und folgen der Asphaltstraße für wenige hundert Meter. Kurz hinter dem Wanderparkplatz biegt der Weißensee-Rundweg wieder rechts in den Wald ein und folgt dem südlichen Seeufer. Bald erreichen Sie das „Törle“, ein schmales Felsentor, das den einen oder anderen Erinnerungs-Schnappschuss lohnt. Nutzen Sie die verschiedenen Bänke für kleine Pausen und Panoramablicke über den See. An einigen Stellen führt der naturbelassene Weg über kurze An- und Abstiege. Der „Hugo-Ludwig-Steg“ erinnert an den Sponsor dieses kleinen, aber wichtigen Wegabschnittes – vor der Fertigstellung 1953 war eine Seeumrundung nicht möglich. Hier befindet sich auch die tiefste Stelle des Weißensees. Folgen Sie dem Rundweg weiter am Westufer entlang, bis Sie am Freibad wieder Ihren Ausgangspunkt erreichen.

 

Eine Einkehrmöglichkeit gibt es an der Badestelle Weißensee.

Sicherheitshinweise

Die Wurzelwege am Südufer sind nach starken Regenfällen teilweise etwas rutschig, deswegen ist gutes Schuhwerk trotz der geringen Steigung empfohlen.

Tipp des Autors

Machen Sie einen kurzen Abstecher in die hübsche Pfarrkirche St. Walburga. Der Scagliola-Hochaltar ist eine Arbeit von Dominikus Zimmermann, dem Baumeister des berühmten UNESCO-Weltkulturerbes Wieskirche.

Anfahrt

Über die Autobahn A7 kommend, verlassen Sie diese an der Ausfahrt Füssen und biegen rechts ab auf die B 310 in Richtung Weißensee. Im Ortsteil See finden Sie die Badestelle gegenüber des Tourist Info Punktes auf der linken Straßenseite.

Parken

An der Badestelle Weissensee sind Parkplätze vorhanden.

Öffentliche Verkehrsmittel

Vom Füssener Bahn- und Busbahnhof bringt Sie die Buslinie 71 nach Weißensee, Haltestelle Weißensee-See.

Wegbelag

  • Schotter (11%)
  • Wanderweg (83%)
  • Asphalt (6%)

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen