Rund um Sondershausen

Auf einen Blick

  • Start: Markt Sondershausen
  • Ziel: Markt Sondershausen
  • mittel
  • 47,15 km
  • 3 Std. 30 Min.
  • 435 m
  • 435 m
  • 172 m
  • 60 / 100
  • 60 / 100

Beste Jahreszeit

Wie der Name schon sagt, führt der RuS, der Radweg Rund um Sondershausen auf knapp 47 Kilometern um die Kreisstadt im Norden Thüringens.

Auf seinem Weg durch das Sondershäuser Umland führt die Tour sowohl durch kleine Örtchen, als auch durch die schöne Natur der Hainleite. Dabei kommen Sie an attraktiven Aussichtspunkten vorbei, können sich auf der alten Bahntrasse, dem Unstrut-Werra-Radweg rollen lassen und überwinden ein paar Höhenmeter zwischen Buche, Fichte und Eiche. Einige interessante Sehenswürdigkeiten warten an der Strecke entdeckt zu werden und freundliche Gastwirte laden zu leckeren Speisen ein.

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Starten Sie diesen Rundweg am besten auf dem Markt von Sondershausen in der Fußgängerzone der Stadt. Von dort folgen sie dem bald ausgeschilderten Unstrut-Werra-Radweg (UWR) in Richtung Bürgerzentrum Cruciskirche. Auf dem Planplatz lassen Sie das Bürgerzentrum (Besuch des Mehrgenerationenhauses lohnt)dann rechter Hand liegen und fahren Richtung DRK-Krankenhaus. Noch vor der Wipperbrücke finden die Wegweiser für den RuS mit einer großen Informationstafel. 

Der Weg führt nun immer an der Wipper entlang bis zum Sportplatz in Jecha. Zwischen den Gewerbegebieten hindurch kommen Sie in den Ortsteil Berka, von hier aus geht es weiter bis nach Hachelbich, unter anderem auf dem Unstrut-Werra-Radweg. Hinter Hachelbich geht es hinein in das bewaldete Gebiet der Hainleite, wo die Tour hinauf zum Possen führt. Hier lohnt sich ein kleiner Zwischenstopp nach der Steigungspassage. Nun geht es weiter, bergab, nach Oberspier, Hohenebra, Thalebra und Gundersleben. Zwischen den Felder hindurch und Schernberg passierend geht es noch einmal bergan. Richtung Frauenberg müssen Sie noch einmal stärker treten, aber die Aussicht belohnt dafür. Vorbei am Petersenschacht gelangen Sie wieder in die Stadt Sondershausen.

Sicherheitshinweise

Es gibt ein paar Abfahrten, bei denen Sie immer Vorsicht wallten lassen sollten.

Ausrüstung

Bei der Ausrüstung ist darauf zu achten, dass Sie etwas zu trinken für unterwegs dabei haben und gegebenenfalls ein kleines Reparatur-Set für eventuelle Reifenschäden, da der Weg nicht ausschließlich auf asphaltiertem Untergrund verläuft.

Tipp des Autors

Ein Besuch des Freizeit- und Erholungsparks Possen sollte unbedingt mit eingeplant werden.

Anfahrt

Wer mit dem Auto anreist, macht dies am besten über die Bundesstraße 4, sowohl von Nordhausen, als auch von Erfurt. 

Parken

Parkmöglichkeiten bietet das Parkhaus der Schlossgalerie im Zentrum von Sondershausen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Wer mit dem Zug anreist, kann dies direkt bis zum Bahnhof Sondershausen. Der Bahnhof liegt ein wenig außerhalb des Zentrums. Daher bietet es sich für Zugreisende an, die Tour nicht am Markt zu starten, sondern direkt am Bahnhof. Wenn Sie aus dem Bahnhofsgebäude heraus kommen nehmen Sie den Fußweg nach links und erreichen den RuS nach gut 500 Metern.

Auch in Hohenebra haben Sie Bahnanschluss. Da führt der RuS direkt an der Haltestelle vorbei.

Weitere Informationen

Grundsätzlich ist der Weg ganzjährig befahrbar, allerdings sind bei Eis und Schnee die Wald- und Naturwege nicht frei geräumt.

 

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen