Industrie- und Kunstmuseum Schönebeck

Auf einen Blick

  • Schönebeck (Elbe)

Das Industrie- und Kunstmuseum Schönebeck – Erlebniswelt Technik und Innovation (iMUSEt) zeigt in 115 Jahre alten historischen Industriegebäuden innovative Entwicklungen aus mehr als 200 Jahren Industriegeschichte der Region. Ausgehend von der Salzgewinnung entstanden u.a. in Schönebeck die erste chemische Fabrik Deutschlands „Hermania“ um 1800, die älteste Zündhütchen- und Munitionsproduktion Deutschlands „Sellier & Bellot“ 1829 und die erste amerikanische Aktiengesellschaft auf deutschem Boden „NARAG“. In Calbe wurde das erste und einzige Niederschachtofenwerk der Welt betrieben. Seinerzeit modernste Fahrzeugfirmen, innovative Technologien in Zementwerken und die legendären Traktoren RS-09 und ZT 300 zeugen vom technischen Innovationspotenzial rund um Schönebeck/Elbe. Korrespondierend zu den Ausstellungen zur Industriegeschichte sind zwei große Kunst-Dauerausstellungen im iMUSEt künstlerischem Schaffen gewidmet. So werden Werke des einzigen kriegsblinden Bildhauers Deutschlands, Dario Malkowski, gezeigt und weitere 50 bedeutende Künstler aus der Region um Schönebeck vorgestellt – von Werner Tübke über die Heise-Schwestern und Ewald Blankenburg bis zu Sebastian Herzau. Jährlich wechseln sich Ausstellungen aus Technik und Kunst ab.

 

Öffnungszeiten von April bis Oktober:

Sa und So von 14 bis 17 Uhr und Gruppenbesuche > 8 Personen nach Vereinbarung

Auf der Karte

Ernst-Thälmann-Straße 5a

39218 Schönebeck (Elbe)

Germany


Tel.: 0171 7127932

E-Mail:

Webseite: www.industriemuseum-schoenebeck.de


Was möchten Sie als nächstes tun?