Gradierwerk Schönebeck

Auf einen Blick

  • Schönebeck

Das größte jemals gebaute Gradierwerk

Kein Besucher des Kurparks kommt an diesem imposanten Bauwerk vorbei. Auch wenn das Schönebecker Gradierwerk heute nur noch eine Länge von ca. 320 Metern hat, beeindruckt es durch seine Konstruktion. 

Am 18. Mai 1756 gab Friedrich II. seine Zustimmung zum Bau des Gradierwerkes bei Elmen als technische Anlage zur Anreicherung der Sole.
Das Gradierwerk wurde im Jahre 1777 auf einer Länge von 1.837 Meter fertiggestellt. Damit ist das Gradierwerk in Schönebeck das größte jemals gebaute Gradierwerk. Beim Durchlaufen von drei Fällen wurde die Konzentration der Sole um ca. 12 Prozent erhöht. Dies führte zu Brennmaterialeinsparungen und damit zu einer Kostenminimierung bei der Salzsiedung. Somit konnte das Schönebecker Salz zu einem günstigen Preis angeboten und somit u.a. Absatzmärkte außerhalb Preußens gewonnen werden.

Nachdem 1890 zum untertägigen Abbau von Steinsalz in Schönebeck übergegangen wurde, verlor das Gradierwerk seine wirtschaftliche Bedeutung. Als therapeutisches Element gewann es dagegen immer mehr an Belang und ist seit der Badgründung 1802 fester Bestandteil aller Kuren in Bad Salzelmen. Die herabrieselnde Sole sorgte und sorgt für ein angenehmes Mikroklima entlang des Bauwerkes und innerhalb des Kurparks.

 

Auf der Karte

im Kurpark

39218 Schönebeck

Germany



Was möchten Sie als nächstes tun?