Frischmannhütte

Auf einen Blick

  • Umhausen
  • Serviced Hut
  • sonstiges
  • +43 664 8638935

Ein Tipp für alle Freunde intakter Bergwelt ist der Besuch des wildromantischen Hochtalkessels „Fundusalm“. Oberhalb der Alm liegt die Frischmannhütte des ÖTK auf 2.192 m Seehöhe, umringt von Dreitausendern und einem traumhaften Blick auf die Ötztaler Alpen und den Fundussee.

Lage

Zwischen Ötztal und Pitztal zieht sich der Geigenkamm hin, der von mehreren Dreitausendern gekrönt ist. Der nördlichste in dieser Reihe ist der Fundusfeiler (3.079 müA), den ein kleiner Gletscher ziert. Im Funduskar, am Fuße des beliebten Ausflugsziels, liegt die Frischmannhütte des Österreichischen Touristenklubs (ÖTK) mit Blick auf den wildromantischen Hochtalkessel "Fundusalm" und See.

 

Talort

Umhausen im Ötztal (1.031 m), Bergsteigerort mit umfassenden Alpin-Angebot (Wandern, Skitouren, Klettern, Mountainbiken).

 

Übernachten

Die Frischmannhütte bietet Übernachtungsmöglichkeiten in Zimmer und Lager - bitte vorher anfragen. Österreichische und regionale Küche. Hüttenschlafsack ist Pflicht. Duschen gegen Gebühr.

 

Zustiege

Wer die Frischmannhütte an einem Tag bewältigen will, braucht ausgezeichnete Kondition. Die Wege sind weit und es ist ein beachtlicher Höhenunterschied zu überwinden. Wer die Tour auf zwei Tage verteilt, übernachtet in der gemütliche Schutzhütte des ÖTK.

  • Von Köfels, Gehzeit: ca. 3 Stunden

Der Zustieg zur Frischmannhütte über den Köfler Waalweg ist landschaftlich ein Hochgenuss. Er gilt als einer der höchsten und ältesten Waalwege Tirols. Ab dem "Schartle" wird man mit einem traumhaften Ausblick zum Fundusfeiler und zum Blockkogel belohnt.

  •  Von Umhausen, Gehzeit: ca. 4 Stunden

Etwa 1,5 km talein, dann rechts über die Innbrücke (1.035 m) und auf meist guter Bergstraße 3 km empor nach Köfels. Vor den Häusern links zum Parkplatz (1.370 m). 

  • Beim Rückweg

kann man zum großen Fundussee und zur Hinteren Fundusalm (1964 m) absteigen, und von dort mit dem Hüttentaxi ins Tal fahren. 

 

Köfler Wasserwaal

Nachweislich ab dem Mittelalter wurden die Wiesen des kleinen Weilers Köfels über den "Köfler Jochwaal" bewässert und fruchtbar gemacht. Er befindet sich im Fundustal oberhalb von Umhausen und gilt als einer der höchsten und ältesten Waalwege Tirols. Bereits Mitte des 15. Jhdt. wurde der Waal erbaut und erschloss das wertvolle Gletscherwasser des Ploderferners zur Bewässerung der Wiesen und Äcker rund um Köfels. 1860 wurde er aufgelassen und im Jahre 2005 samt Weg wieder in Stand gesetzt. Heute ist er ein beliebtes, hochalpines Wanderziel für Einheimische und Gäste. 

 

Fundusfeiler (Berggipfel)

Der Fundusfeiler ist ein 3.079 müA. Berg im nordsüdlich verlaufenden Geigenkamm, einer Bergkette in den nördlichen Ötztaler Alpen. Durch ein Wanderwegenetz gut erschlossen, wird er im Sommer wie im Winter oft bestiegen. Der Normalweg und damit leichteste Anstieg erfolgt über die Südseite des Berges. Als Stützpunkt eignet sich die im Talschluss des Fundustales gelegene Frischmannhütte, von der aus der Gipfel in etwa zwei Stunden Gehzeit über die Feilerscharte und folgende leichte Kletterei im UIAA-Grad I zu erreichen ist.

 

Tourentipps (ab der Hinteren Fundusalm)

  • Frischmann-Hütte (2.192 m): ca. ½ Stunde
  • Wenderkogel (2.200 m): ca. 1 ½ Stunden
  • Rundwanderung Bewässerungswaalweg: ca. 2 ½ Stunden
  • Fundusfeiler (3.079 m): ca. 3 Stunden, UIAA-Grad I
  • Köfels (1.403 m): ca. 3 Stunden
  • Blockkogel (3.097 m): ca. 3 ½ Stunden, UIAA-Grad I
  • Plattigkogel (3.089 m): ca. 4 Stunden

 

 

Auf der Karte

6441 Umhausen

Austria


Tel.: +43 664 8638935

E-Mail:

Webseite: frischmann.schutz.haus

Allgemeine Informationen

Öffnungszeiten
von 26. Juni 2020 bis Mitte September
Preisinformationen

Als ÖTK-Mitglied profitierst du neben einem Heimvorteil in über fünf Dutzend ÖTK-Schutzhütten auch bis zu 50% Ermäßigung bei der Nächtigung in Hütten anderer alpiner Vereine in Österreich, Südtirol, Tschechien, Slowakei, Slowenien und Liechtenstein.


Was möchten Sie als nächstes tun?