Brunnenkogelhaus

Auf einen Blick

  • Sölden
  • Serviced Hut
  • sonstiges
  • +43 664 1234206

Als Aussichtsberg nimmt der Brunnenkogel in den Stubaier Alpen den ersten Rang ein. Auf ihm trohnt in 2738 m Höhe die Schutzhhütte des ÖTK, das Brunnenkogelhaus. Die Ötzi-Fundstelle, das Tisenjoch (3210 müA) ist Luftlinie etwa 30 km entfernt.

Lage

Das Brunnenkogelhaus befindet sich in einer Höhe von 2738 m auf dem letzten Gipfel am Ende des Brunnenkogelgrats (auch Windachkamm genannt), dem Südwestgrat des Wannenkogels (3089 m). Der Grat verläuft zwischen dem Windachtal im Norden, dem Timmelstal im Süden und dem Übergang vom Gurgler Tal zum Ötztal im Südwesten. Vom Schutzhaus genießt du einen herrlichen Panoramablick über die Gipfel der Ötztaler und Stubaier Alpen, sowie in das Ötztal, das Venter Tal und das Gurgler Tal.

 

Geschichte

1888 hat Franz Falkner aus Sölden für den ÖTK (Österreichischer Touristenklub) das Brunnenkogelhaus gebaut.  Es wurde am 10. September 1888 eröffnet. 1903 wurde die Hütte umgebaut und zur Erzherzog-Eugen-Hütte umbenannt. Am Ende der Monarchie erhielt das Schutzhaus wieder den ursprünglicehn Namen. 1902 und 1929 wurde die Hütte durch schwere Unwetter stark beschädigt und musste 2006 wegen baulicher Mängel geschlossen werden. In einer Rekordzeit von nur sechs Wochen haben Gstrein Martinus und Sohn Martin im Jahr 2007 das alte Steingebäude durch ein Holzhaus ersetzt.

 

Ausstattung

Das Brunnenkogelhaus wird per Hubschrauber ca. 3 x in einer Sommersaison beliefert. Der Rest wird zu Fuß rauf getragen. Etwa 700 m weit entfernt gibt es eine Quelle. Das Wasser mit Hilfe einer Pumpe zur Hütte transportiert.

  • Sonnenterasse mir 360° Panoramablick
  • gemütliche Gaststube
  • Zimmer für je 4 Personen
  • Bettenlager für 5-7 Personen
  • WC-Anlagen und Dusche

Ganztätig warme Küche

Am Morgen bieten wir ein üppiges Frühstücksbuffet. Untertags wähle Produkte aus heimischer Erzeugung. Salate und Kräuter wachsen im eigenen Garten auf 2738 m. Das Brot ist hausgebacken. Die Butter stammt vom Bauern aus dem Ventertal. Lammfleisch aus eigener Zucht (Ötztaler Bergschaf). Auf der Tageskarte finden sich auch längst vergessene Ötztaler Spezialitäten wieder, wie zB Hosar, Weinnudeln, Tirggnmues, Paunzn, Ongsats, Schepsans, Schelfelar. Natürlich gibt es auch eine vegetarische Variante.

 

Zustiege

Ob der direkte Weg von Sölden aus über die Brunnenbergalm, der gemütliche Weg vom Windachtal aus, eventuell mit einem Abstecher zum Wannenkarsee, der romantische Weg von Sölden aus über das Schönkar oder der anspruchsvolle Panoramaweg vom Timmelsjoch aus, den Grad entlang über drei Gipfel. Eines haben alle Wegen gemeinsam: das herrliche Panorama vom Brunnenkogelhaus. 

  • Windachtal über Gh. Fiegl … 2½ h
  • Sölden über Brunnenberg … 4½ h
  • Sölden über Schönkar … 5 h
  • Timmelsjoch Panoramagradwanderung … 5½ h

Gipfel-Panorama

  • Ötztaler Wildspitze 3770m
  • Stubaier Wildspitze 3341m
  • Ramolkogel 3550m
  • Zugspitze 2962m
  • Weißkugel 3739m
  • Ventertal 1890m
  • Gurglertal 1907m
  • Wannenkogel 3089m
  • Nederkogel 3163m
  • Pfaffenschneide 3498m
  • Geigenkamm 3395m

 

Touren

Söldens stille Seite (Hüttentour) … 4-6 Tage

Du wanderst auf uralten Wegen und neuen Pfaden zwischen Nord- und Südtirol, umrundest das südlichste Tal der Stubaier Alpen, das Windachtal und genießt Ausblicke auf Wildspitze und Zuckerhütl.

 

Ötzi-Fundstelle

Und weil du schon in der Gegend bist, empfehlen wir dir eine Bergtour entweder von Vant zur Martin Busch "Samoarhütte" oder von Vernagt (Südtirol) durch das Tisental über die Similaunhütte zur Otzi-Fundstelle am Tisenjoch.

Auf der Karte

Hütten Sölden 202

6450 Sölden

Austria


Tel.: +43 664 1234206

E-Mail:

Webseite: brunnenkogel.schutz.haus

Allgemeine Informationen

Öffnungszeiten
Von Mitte Juni bis zum letzten Wochenende im September
Preisinformationen

Als ÖTK-Mitglied profitierst du neben einem Heimvorteil in über fünf Dutzend ÖTK-Schutzhütten auch bis zu 50% Ermäßigung bei der Nächtigung in Hütten anderer alpiner Vereine in Österreich, Südtirol, Tschechien, Slowakei, Slowenien und Liechtenstein.


Was möchten Sie als nächstes tun?