SIGLO DE ORO - DAS JAHRHUNDERT DES GOLDES - 185. Konzert auf der Renaissanceorgel

In 44 Tagen

Auf einen Blick

SIGLO DE ORO - DAS JAHRHUNDERT DES GOLDES - 185. Konzert auf der Renaissanceorgel

SIGLO DE ORO - DAS JAHRHUNDERT DES GOLDES
Spanische Musik aus der Zeit Karls V. und Philipp II.

Thomas Friedlaender - Zink und Perkussion Sebastian Knebel - Orgel

Das, was die Spanier "Siglo de oro" (Jahrhundert des Goldes) nennen, war jene glorreiche Epoche, in der Spanien zur mächtigsten Nation Europas heranwuchs nachdem das letzte maurische Königreich erobert worden war und Kolumbus eine neue Welt entdeckte. Nicht nur politisch, sondern auch kulturell war für Spanien das 16. Jahrhundert ein herausragendes, ein "goldenes Zeitalter". So viel die größte Macht des spanischen Staates mit einer Blüte der Literatur zusammen, zu deren Vertretern so berühmte Namen wie Miguel de Cervantes oder Lope de Vega gehören. Auch in der Musik war Spanien damals eines der bedeutensten Zentren Europas - eine Musik, die durch große Leidenschaft, tempramentvolle Rhythmen, ekstatische Verzierungen, kühne Dissonanzen und eine ergreifende Mystik der Klänge gekennzeichnet ist. Inspiriert von dieser alten Musik erklingt auf Nachbauten historischer Instrumente ein Programm mit Werken von Antonio de Cabecon, Diego Ortiz, Tomas Luis de Santa Maria und anderen.

Sebastian Knebel ist einer der gefragtesten sächsischen Spezialisten für Orgel und Cembalomusik des 17. und 18. Jahrhunderts und engagiert sich für den Erhalt vom Verfall bedrohter historischer Orgeln.

Thomas Friedlaender ist bekannt als Musiker im Rahmen von Kammer- und Improvisationskonzerten, Ausstellungseröffnungen, Performances und übergreifenden Veranstaltungsformen sowie bei Aufführungen und CD-Aufnahmen von Opern- und Oratorienprojekten.

Termine im Überblick

September 2020

Allgemeine Informationen

Eignung
  • Schlechtwetterangebot
Preisinformationen

Eintritt: 12,00 Euro, ermäßigt: 10,00 Euro (Schüler, Studenten, Schwergeschädigte)

Kartenvorbestellung und -verkauf sind möglich über das Museum Schloss Wilhelmsburg Schmalkalden: Tel.: 03683. 403186 oder E-Mail: info@museumwilhelmsburg.de

und über die Touristinformation Schmalkalden.

 


Was möchten Sie als nächstes tun?