Ausstellungseröffnung „Bernhard Brahms – die Welten eines Emders“ und Konzert „Tonmalerei in der Musik“

In 23 Tagen

Auf einen Blick

Das unter dem Titel „Tonmalerei in der Musik“ gestaltete Konzert dient dazu, die visuelle Welt in die Klangwelt zu überführen und zu Gehör zu bringen. Mittels der Tonsprache von Friedrich Wilhelm Kücken (1810–1888), Claude Debussy (1862–1918), Franz Lachner (1803–1890), Ottmar Gerster (1898-1969), Modest Mussorgsky (1839–1881), Sergej Rachmaninow (1873–1943) und Franz Schubert (1797–1828) werden den Zuhörern insgesamt sieben musikalische Bilder zur auditiven Betrachtung vorgestellt. Klangfarblich intensive Landschaften, friedlich natürliche Stillleben und scherzhafte Tanzminiaturen entführen das Publikum in eine Welt von großer Suggestivkraft, die einst auch ein Teil eines Emders war.
Programm:
Eröffnung: PD Dr. Kęstutis Daugirdas, Wiss. Vorstand JALB,
Grußwort: Dr. Reinhold Kolck, Vorsitzender KUNST / Tim Kruithoff, OB Stadt Emden
Einführung in die Ausstellung: Dr. Klaas-Dieter Voß
Musik: Friedrich Wilhelm Kücken, Der Himmel hat eine Träne geweint, Op. 63 /
Claude Debussy, Première Rhapsodie / Franz Lachner, Lyrisches Intermezzo / Ottmar Gerster, Die Amsel / Modest Mussorgsky, Aus dem Klavierzyklus Bilder einer Ausstellung: Il vecchio castello (Das alte Schloss) / Sergej Rachmaninow, Etude-tableaux Op. 33 no. 2 / Franz Schubert, Der Hirt auf dem Felsen, D 965
Ausführende: Vilma Pigagaite, Sopran / Markus Rölz, Klarinette / Leonid Dorfman, Klavier

Termine im Überblick

September 2020

Allgemeine Informationen

Preisinformationen

Die Veranstaltung ist kostenlos (und bis zum 11.09.2020 anmeldepflichtig).

 

 


Was möchten Sie als nächstes tun?